Aus welchem Material bestehen Teppichböden und warum?

Die Geschichte der synthetischen Fasern

1938 entwickelte der Chemiker Dr. Walace H. Carathers die erste synthetische Faser der Welt, das Polyamid, das unter dem Markennamen "Nylon" auf den Markt kam. Diese Entdeckung war so revolutionär, dass man in allen Laboratorien der Welt nach weiteren synthetischen Fasern suchte. Heute sind synthetische Fasern aus der Teppichindustrie nicht mehr wegzudenken. Es werden neben dem Polyamid hauptsächlich Polyester, Polyacryl und Polypropylen zur Herstellung verwendet.

Polyamidfasern (PA) im Teppichboden

haben die höchste Abriebfestigkeit
haben eine geringe Anschmutzneigung
haben ein schnelles Wiedererholungsvermögen nach Druckbelastung

Wegen dieser Eigenschaften hat die Polyamidfaser die wichtigste Bedeutung in der Teppichbodenindustrie.

Polyesterfasern im Teppichboden

haben ein sehr gutes Abriebverhalten
werden wegen seinen eingeschränkten Anfärbbarkeit vor allem als Trägermaterial verwendet
sind sehr gut geeignet als Polmaterial für Kräuselvelours

Polyacrylfasern im Teppichboden

sind sehr gut geeignet als Effektgarn
sind die Fasern mit der größten Ähnlichkeit zu Wolle

Wegen seiner guten Anfärbbarkeit wird Polyacryl oft mit anderen Garnen kombiniert.

Polypropylenfasern (PP) im Teppichboden

haben eine sehr gute Abriebfestigkeit
werden oft für Nadelvliesteppichböden verwendet
haben die höchste Licht- und Wetterbeständigkeit aller faserwerkstoffe

Posted in Aktuell.